Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr
  • Mehrmals im Monat
  • Top aktuelle Spar-Tipps
  • Kostenlos & Unverbindlich
  • Jederzeit abmeldbar
  • Bis zu 800 Euro pro Newsletter sparen

Melden Sie sich bei unserem
Gratis Spar24-Newsletter an

anmelden

Die Wohngebäudeversicherung umfasst im Allgemeinen die Feuerversicherung, die Leitungswasserversicherung und die Sturmversicherung. Im Detail: Was kann ich alles mit einer Wohngebäudeversicherung absichern?

Die Feuerversicherung

Entschädigt werden in der Feuerversicherung alle Brandschäden, egal ob sie durch Blitzschlag, Explosion oder andere natürliche Ursachen entstanden sind. Dazu gehören auch Folgeschäden dieser Brände. Nicht versichert sind Brände, die durch Nutzfeuer wie eine Feuerstelle, einen Ofen, den Kamin, den Gartengrill oder Ähnliches entstanden sind. Ausgeschlossen sind ebenso Schäden, die durch Kriege, unbemannte Flugkörper, Kernenergie, Erdbeben oder innere Unruhen entstehen. Brände, die durch Unterdruck, Schäden an elektrischen Leitungen oder an Schaltelementen von elektrischen Leitungen sowie durch Verbrennungsmaschinen entstehen, sind ebenfalls nicht versichert.

Die Leitungswasserversicherung

In der Leitungswasserversicherung sind Schäden, die durch Rohrbruch und Frost innerhalb des Wohngebäudes an den Rohren der Wasserversorgung sowie der Warmwasser- oder Dampfheizung entstehen, abgesichert. Dazu zählen auch alle mit der Wasser- oder Heizungsanlage in Zusammenhang stehenden Geräte. Selbst die Rohre zur Versorgung dieser Anlagen, die sich außerhalb des Wohngebäudes befinden, werden mit der Leitungswasserversicherung abgesichert. Alle Schäden, die durch weitere als die genannten Anlagen auftreten sowie Elementarschäden gehören nicht zur Leitungswasserversicherung.

Die Sturmversicherung

Das Auftreten von Schäden durch Sturm ab Windstärke acht wird durch die Sturmversicherung abgesichert. Ausgeschlossen davon sind Schäden, die zwar während des Sturmes entstanden sind, aber durch andere Elemente wie Regen, Hagel oder Schnee verursacht wurden. Verglasungen werden mit dieser Versicherung ebenfalls nicht geschützt.

Allgemein gilt, dass der Eigentümer des Gebäudes für das einwandfreie Funktionieren der Leitungen sowie des Rohrsystems zu sorgen hat. Nebengebäude, die nicht zum Wohngebäude gehören, sind nicht abgesichert. Ebenso können außen am Gebäude angebrachte Installationen oder bewegliche Sachen im Freien nicht in die Wohngebäudeversicherung mit einbezogen werden.