Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr
  • Mehrmals im Monat
  • Top aktuelle Spar-Tipps
  • Kostenlos & Unverbindlich
  • Jederzeit abmeldbar
  • Bis zu 800 Euro pro Newsletter sparen

Melden Sie sich bei unserem
Gratis Spar24-Newsletter an

anmelden

Haftpflichtversicherungen sind grundsätzlich als Sonderausgaben steuerlich absetzbar. Wer eine Haftpflichtversicherung abschließt, gewährleistet, dass geschädigte Personen ihren Schaden ersetzt bekommen. Der Gesetzgeber honoriert das, indem die Haftpflichtkosten absetzbar sind. Das trifft nach Paragraph 10 des Einkommenssteuergesetzes auf eine Tierhalterhaftpflicht-Versicherung für ein Pferd oder einen Hund ebenfalls zu.

Lässt sich die Tierhalterhaftpflicht steuerlich absetzen?

Tierversicherungen werden häufig als Kombinationsversicherungen abgeschlossen und enthalten daher teils auch eine Tierkrankenversicherung oder eine Rechtsschutzversicherung. Einige Versicherer bieten sogar die Tierhalterhaftpflichtversicherung in Kombination mit einer privaten Unfallversicherung für Tierhalter an. Als Sonderausgaben erkennt das Finanzamt in diesen Fällen lediglich den Haftpflichtanteil an. In diesem Fall ist es daher empfehlenswert, dass der Beitragsanteil für die Tierhalterhaftpflicht in der Versicherungsrechnung einzeln ausgewiesen wird. Schäden, die Kleintiere, zum Beispiel Kaninchen oder Katzen, verursachen, sind in einem gewissen Umfang von der privaten Haftpflichtversicherung gedeckt. Der Beitrag zu einer privaten Haftpflichtversicherung ist ebenfalls von der Steuer absetzbar.

Steuerliche Auswirkungen der Beiträge zur Tierhalterhaftpflicht-Versicherung

Der Sonderausgaben-Pauschalbetrag ist mit 36 Euro für ledige Personen und 72 Euro für Paare sehr gering. Die Angabe der Beiträge zur Tierhalterhaftpflicht-Versicherung würde sich nicht lohnen, wenn der Gesamtbetrag der Sonderausgaben diese Beträge nicht erreicht. Da aber auch Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherungen, Beiträge zu Lebensversicherungen oder Unfallversicherungen und andere Kosten zu den steuerlichen Sonderausgaben zählen, übersteigen die gesamten Versicherungskosten der Tierhalter meist den Pauschalbetrag. Sie wirken sich dementsprechend steuermindernd aus. Die Höhe der steuerlichen Auswirkungen der Beiträge zu einer Tierhalterhaftpflicht-Versicherung hängt vom individuellen Einkommen des Tierhalters ab.

Beiträge zur Tierhalterhaftpflicht-Versicherung in der Steuererklärung

Formulare für Einkommenssteuererklärungen unterscheiden sich im Bereich Sonderausgaben nicht durch die Arten der Haftpflichtversicherungen. Daher werden die Beiträge zur Tierhalterhaftpflicht-Versicherung zu den übrigen Haftpflichtversicherungsbeiträgen addiert und auf Seite 3 des Formulars für die Einkommenssteuererklärung eingetragen.