Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr
  • Mehrmals im Monat
  • Top aktuelle Spar-Tipps
  • Kostenlos & Unverbindlich
  • Jederzeit abmeldbar
  • Bis zu 800 Euro pro Newsletter sparen

Melden Sie sich bei unserem
Gratis Spar24-Newsletter an

anmelden

Wenn man sich für eine Risikolebensversicherung entscheidet, um damit eine finanzielle Absicherung für Hinterbliebene zu schaffen, ist das nur der erste Schritt zu einem Versicherungsvertrag. Danach sollte man sich darüber Gedanken machen, wie der Vertrag im einzelnen aussehen soll. Prinzipiell gibt es dafür mehrere Varianten:

  • Risikolebensversicherung mit Rückzahlung der eingezahlten Beiträge
  • Risikolebensversicherung mit Beitragsverrechnung
  • Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme

Die Risikolebensversicherung mit fallender oder gleichbleibender Versicherungssumme, wird als Absicherung für Hinterbliebene im Todesfall gewählt. Oft gehört sie aber auch zur Absicherung eines Kredites bzw. eines Darlehens, z. B. bei der Hausfinanzierung. Oft wird die Risikolebensversicherung dann als Restschuldversicherung bezeichnet. Sie zeichnet sich dann durch eine fallende Versicherungssumme aus, d.h. die Versicherungssumme nimmt mit der fortschreitenden Tilgung des Kredites ab. Dadurch ist sie in der Summe oftmals günstiger als eine Risikolebensversicherung mit einer festen monatlichen Prämie.

Aber auch dann, wenn beispielsweise ein Familienvater im Alter von 50 bis 55 Jahren nur noch wenige Jahre für seine Kinder zu sorgen hat, weil diese dann aus dem Haus sind und selbst Geld verdienen, kann die Variante „fallende Versicherungssumme“ für eine Risikolebensversicherung sinnvoll sein. Diese ist für den Versicherungsnehmer immer günstiger als die Variante mit einer gleichbleibenden Prämie. Für die fallende Versicherungssumme wäre die Kündigung der Risikolebensversicherung, die jeweils zum Ende jedes Versicherungsjahres möglich ist, eine Alternative.

Falls man sich für den Abschluss einer Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme entscheidet, kann man sich vorher in den Verlaufstabellen der Risikolebensversicherung die fallende Versicherungssumme genau anschauen. Man erfährt dadurch, zu welchem Zeitpunkt man welchen Versicherungsschutz besitzt. Das Maß des Senkens der Beiträge muss auch zur Situation passen. An dieser Stelle werden häufig Fehler begangen. Diese lassen sich umgehen, indem man vorher, zumindest für mehrere Jahre, den gewünschten Versicherungsschutz festlegt. Anhand dieser Zahlen kann der Versicherungsberater die fallende Versicherungssumme für die Risikolebensversicherung besser festlegen.