Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr
  • Mehrmals im Monat
  • Top aktuelle Spar-Tipps
  • Kostenlos & Unverbindlich
  • Jederzeit abmeldbar
  • Bis zu 800 Euro pro Newsletter sparen

Melden Sie sich bei unserem
Gratis Spar24-Newsletter an

anmelden

Der Arbeitsrechtschutz ist eine Rechtsschutzversicherung, die sich immer wieder als vorteilhaft erweist. Und zwar dann, wenn eine Auseinandersetzung zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber gerichtliche Konsequenzen nach sich zieht. Der Arbeitsrechtschutz bezieht sich auf Rechtsstreitigkeiten, die direkt in Zusammenhang mit Arbeitsverträgen, Dienstverhältnissen o. ä. stehen. Beispiele dafür sind Kündigungen, Zahlungsausfälle oder ausgestellte Arbeitszeugnisse. Mit Hilfe einer Versicherung im Arbeitsrechtschutz ist ein Arbeitnehmer dann in der Lage, mit seinem Anliegen an ein Arbeitsgericht heranzutreten, um sein Recht geltend zu machen. In der Regel wird die Versicherung vorher prüfen, ob dieses Anliegen eine Aussicht auf Erfolg besitzt.

Der Vertrag für einen Arbeitsrechtschutz beinhaltet eine vereinbarte Deckungssumme. Meistens bewegt sie sich in einer Höhe von 250.000 Euro. Mit dieser Deckungssumme werden alle Kosten beglichen, die mit dem Rechtsstreit zu tun haben. Darüber hinaus trägt die Rechtsschutzversicherung im Arbeitsrecht auch die Honorare für Sachverständige, die zur Klärung eines Sachverhaltes im Rahmen des Gerichtsverfahrens beitragen. Um hier ganz sicher zu gehen, gibt es auch Rechtsschutzversicherungen im Arbeitsrecht mit einer unbegrenzten Deckungssumme.

Oftmals ist es so, dass das Arbeitsgericht in der ersten Instanz, unabhängig vom Ausgang des Verfahrens, die Kosten beider Streitparteien anteilig berechnet. Dabei ist es wichtig für den Versicherungsnehmer, dass er dem Versicherer sofort alle Kosten, die in Zusammenhang mit dem Verfahren stehen, mitteilt. Schon allein wegen dieser Verfahrensweise erscheint es angebracht als Arbeitnehmer, sich mit einem Arbeitsrechtschutz auszustatten. Denn selbst wenn der Arbeitnehmer als Kläger den Prozess gewinnt, entstehen für ihn Kosten. Eine entsprechende Rechtsschutzversicherung übernimmt für ihn die Kosten für das Gericht, für die Beratung und die Verteidigung durch den Rechtsanwalt. Oftmals wird der Arbeitsrechtschutz zusammen mit der privaten Rechtsschutzversicherung angeboten und ist im Duo teilweise günstiger als eine einzelne Arbeitsrechtsschutzversicherung. Manchmal wird diese Rechtsschutzversicherung im Arbeitsrecht auch Berufsrechtsschutzversicherung genannt.