Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr
  • Mehrmals im Monat
  • Top aktuelle Spar-Tipps
  • Kostenlos & Unverbindlich
  • Jederzeit abmeldbar
  • Bis zu 800 Euro pro Newsletter sparen

Melden Sie sich bei unserem
Gratis Spar24-Newsletter an

anmelden

Eine Kreditaufnahme kommt immer dann in Betracht, wenn vorhandene Barmittel und Sparguthaben nicht ausreichen, um erforderliche Zahlungen zu Leisten oder Wünsche zu erfüllen. Die Art und Weise, wie Rückzahlung und Verzinsung erfolgen sollen, ist vertraglich frei vereinbar. Neben den weit verbreiteten Bankdarlehen bestehen auch die Möglichkeiten der Kreditvergabe unter Privatpersonen, des Versicherungsdarlehens oder der Ratenzahlungsvereinbarung beim Kauf hochwertiger und teurer Güter. Abhängig von den Kreditbedingungen unterscheiden sich Dispositionskredite, Realkredite, Avalkredite und Ratenkredite. Eine besondere Form sind Hypothekendarlehen und Grundschuldkredite.

Die Besonderheit des Ratenkredits

Der Ratenkredit zeichnet sich durch klare und standardisierte Kreditvereinbarungen sowie regelmäßige Kreditraten aus. Die Gesamtkreditsumme berechnet sich aus dem Nettokreditbetrag, den während der gesamten Laufzeit anfallenden Zinsen und den Bankgebühren. Soll der Kredit gegen unvorhersehbare Ausfälle versichert werden, addieren sich außerdem die Kosten für den Abschluss einer Restschuldversicherung zur Kreditsumme. In Abhängigkeit von der gewählten Laufzeit errechnen sich die regelmäßig monatlich zu leistenden Kreditraten. Typisch für den Ratenkredit sind einheitliche Tilgungsraten über die gesamte Laufzeit. Für Kreditnehmer bietet das den Vorteil, dass die monatlichen Belastungen über die Gesamtlaufzeit berechenbar sind. Die absolute Höhe der Zinsen und Bankgebühren sind leicht überschaubar und werden im Kreditvertrag angegeben.

Wann eignen sich Ratenkredite?

Bei Ratenkredite sind die Bezeichnungen Konsumentenkredit oder Anschaffungsdarlehen gebräuchlich. Darin wird deutlich, welchem Zweck Ratenkredite dienen. Die Vorläufer der Ratenkredite waren Ratenkäufe langlebiger und hochpreisiger Gegenstände. Das frühere Risiko der Einzelhändler aus den Ratenverkäufen übernehmen heute Teilzahlungsbanken und inzwischen fast alle Geschäftsbanken. Ratenkredite ersetzen also die Ratenkäufe. Sie werden eingesetzt, um Fahrzeuge, Möbel, elektronische Artikel oder Haushaltselektrik zu kaufen und über den Zeitraum der Kreditlaufzeit zu bezahlen. Ferner eignen sich Ratenkredite zur Finanzierung von Reisen, Renovierungskosten oder Umzügen. Auch zur Überbrückung zeitlich befristeter, finanzieller Engpässe lassen sich Ratenkredite einsetzen. Zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Kreditgewährung zählen Volljährigkeit und ein regelmäßiges, sicheres Einkommen.