Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

In Deutschland liebt man die Sicherheit und so hängt der Sparer an der garantierten Verzinsung bei der Lebensversicherung. Ab 2016 will die Regierung jedoch keinen Mindestzins mehr vorgeben. Der Garantiezins soll abgeschafft werden.

Auswirkungen für die Sparer

Viele Jahre war es das Verkaufsargument für Lebensversicherungen schlechthin, der staatlich garantierte Zins auf den Sparanteil der monatlichen Prämien. In Deutschland gibt es mehr als 90 Millionen Policen. Das sind mehr als das Land Einwohner hat. Die anhaltenden Niedrigzinsen haben es allen Versicherern der Branche jedoch schwieriger gemacht, überhaupt Zinsen zu erwirtschaften. Selbst die stufenweise Senkung des Garantiezinses auf 1,25 Prozent reicht nicht aus, die Probleme in den Griff zu bekommen.
Unterstützung leistet nun die Bundesregierung indem sie die Mindestverzinsung für die meisten Lebensversicherer zum 1. Januar 2016 abschaffen will. Als Grund werden hier laut einer Sprecherin des Finanzministeriums, die neuen europäischen Eigenkapitalvorschriften (Solvency II) benannt. Diese gelten ab dem 01.01.2016 für alle großen Versicherer. Bisher gab es einen Höchstrechnungszins, der mit dem neuen Regelwerk „für den Zweck der Aufsicht“, nicht mehr benötigt wird. So eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums.

Mehr Wettbewerb um die besten Garantien bleibt aus

Da diese Begrenzung nach oben wegfällt, könnte es also bald wieder einen Wettbewerb um die höchsten Garantien geben. Das wird aber eher nicht passieren. Die Versicherer können zwar weiterhin „trotz des Wegfalls des Höchstrechnungszinses Garantieversprechen abgeben“, so die Sprecherin des Finanzministeriums. Allerdings müssen sie sich an die „Solvency II“-Anforderungen halten. Lebenslang verbriefte Garantien, wie sie über Jahrzehnte Usus waren, müssen in Zukunft stärker mit Eigenkapital unterlegt werden. Das wird für Versicherer dann teurer. Die Lösung liegt wohl in flexiblen Garantien.
Die preiswertere Alternative ist und bleibt der Abschluss einer Risikolebensversicherung.

  • Urteil: Teure Armbanduhren sind kein Hausrat 29.08.2017  – Kleine, aber hochpreisige Wertsachen wie Uhren, Schmuck, Bargeld oder Kameras sind bei Wohnungseinbrüchen die bevorzugte Beute. Das wissen auch die Versicherungen, und sie deckeln deshalb ihre Eintrittspflicht für derartige Gegenstände ... weiterlesen
  • Hausratversicherung – Sicherheit in der dunklen Jahreszeit 05.01.2017  – In der dunklen Jahreszeit, während der Wintermonate, steigt auch die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche. Hier kommen schnell Schadenssummen von mehreren tausend Euro zusammen. Die gestohlenen Sachen sind dabei noch ... weiterlesen
  • Private Krankenversicherung wird teurer – was tun? 07.12.2016  – Auch im nächsten Jahr müssen privat Krankenversicherte mit steigenden Beiträgen rechnen. Der Hauptgrund für die steigenden Kosten sind die niedrigen Zinsen. "Was am Kapitalmarkt nicht zu erwirtschaften ist, muss laut ... weiterlesen
  • Kfz-Versicherung wechseln – der Countdown läuft 10.11.2016  – Versicherer geben nicht immer ihre günstigen Prämien an die Kunden weiter. Ebenso verändern sich die Tarife ständig. Jeder Autofahrer sollte daher seine Kfz-Versicherung jedes Jahr erneut überprüfen und mit anderen ... weiterlesen
  • Geld sparen in der Kfz-Wechselsaison 25.10.2016  – Mit dem Herbst geht das Jahr so langsam zu Ende und bis Ende November hat jeder Verbraucher die Möglichkeit, seine Kfz-Versicherung zu überprüfen. Denn pfiffige Sparer können durch ein paar ... weiterlesen

Alle Versicherungen-News