Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Wer sich für eine längere Zeitspanne durch einen Kredit an eine Bank binden will, sollte die sieben goldenen Regeln für Bankkredite beachten:

1. Wieviel Einkommen habe ich monatlich?
Bevor ein Kredit beantragt wird, sollte das monatliche Einkommen genau ermittelt werden. Erst die Differenz zwischen notwendigen Ausgaben und dem Nettoeinkommen zeigt, wie groß der Spielraum für die Kreditrate ist. Ein zusätzlicher Puffer sollte trotzdem für unvorhergesehene Ausgaben verbleiben.

2. Wie hoch soll der Kredit sein?
Entscheidend für die monatliche Kreditrate sind natürlich die Kredithöhe sowie die Laufzeit eines Kredites. Wird er schnell zurückgezahlt, desto weniger Zinsen kostet er insgesamt.

3. Wie hoch ist der effektive Jahreszins?
Der effektive Jahreszins entscheidet ganz erheblich über die Gesamtkosten eines Kredites. Will man verschiedene Kreditangebote miteinander vergleichen, ist er die entscheidende Kennziffer.

4. Kann ich Sondertilgungsmöglichkeiten nutzen?
Wird ein Teil eines Darlehens vorzeitig zurückgezahlt, verlangen Banken oft eine gewisse Entschädigungssumme. Manche Banken bieten jedoch auch die Möglichkeit an, kostenlose Sondertilgungen vorzunehmen.

5. Kann ich mehrere Kredite zusammenfassen?
Eine Reihe von Bankkunden hat mehrere Kredite laufen. Dabei kann es sich lohnen, bestehende Darlehen abzulösen und in einem einzigen Kredit zusammenzufassen. Auch gewinnt man dann über die finanzielle Belastung einen besseren Überblick oder kann neu disponieren.

6. Was ist ein unseriöses Angebot?
Manche Kreditvermittler versprechen beispielsweise einen Kredit ohne Schufaauskunft. Man erkennt einen solchen Kreditvorschlag vor allem an deutlich höheren Zinsen. In der Regel lohnt sich ein solches Angebot nicht und ist nur für den absoluten Notfall geeignet.

7. Was mache ich bei Zahlungsschwierigkeiten?
Der wichtigste Schritt, wenn man als Bankkunde in Bedrängnis gerät und die nächste Kreditrate fällig ist … man sollte die Kommunikation mit seinem Bankberater suchen, und das so bald wie möglich. In den meisten Fällen findet sich eine gemeinsame Lösung, um den Kredit nicht zu gefährden.

Stoppt den Eurowahnsinn:

Aufruf der Verbraucher: Stoppt den Eurowahnsinn!

  • Werden die Kredite knapp? 17.11.2016  – Für Firmen wird es bald schwieriger, an günstige Darlehen zu kommen und Bankexperten warnen bereits vor einem Kreditengpass. Die Finanzierungen sind trotz niedriger Zinsen schwieriger geworden und die Risikobereitschaft der ... weiterlesen
  • Den besten Ratenkredit finden 29.06.2016  – Wenn sparen nicht mehr lohnt, warum nicht einfach das Geld sinnlos verprassen? Nullzinsen locken den Verbraucher nahezu in Ratenkredite, was schnell zur Schuldenfalle werden kann. Der billigste Kredit ist eben ... weiterlesen
  • Zinstief und Strafzinsen 06.04.2016  – In Europa sind die Zinsen abgeschafft und sparen wird seit langem nicht mehr belohnt. Müssen Bankkunden nun auch mit Gebühren rechnen, wenn sie Guthaben auf dem Konto haben? Davor scheut ... weiterlesen
  • Optimierung der Baufinanzierung 02.03.2016  – Die meisten Verträge für Immobilienkredite enthalten eine Widerrufsbelehrung, die den gesetzlichen Anforderungen jedoch nicht standhält. Betroffene konnten sie auch Jahre später noch widerrufen. Das ändert sich nun und die Kündigung ... weiterlesen
  • Baufinanzierung: Fehler bei der Zinsbindung vermeiden! 17.09.2015  – Bei einer Baufinanzierung teilen Banken und Sparkassen das angefragte Darlehen oft in unterschiedliche Zinsbindungen auf. Dadurch geraten die Kunden in eine starke Abhängigkeit. Bei einer Anschlussfinanzierung verliert man dadurch jeglichen ... weiterlesen

Alle Kredite-News