Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Bei den seit Jahren rückläufigen Kapitalmarkterträgen stellt sich die Frage, welche Geldanlage für den Sparer mehr Zinsen erwirtschaftet – das Tagesgeldkonto und Geldmarktfonds im Vergleich. Eine Auswertung von 110 Geldmarktfonds berücksichtigte die Rendite in den letzten zwölf Monaten. Die durchschnittliche Tagesgeldzinsen wurden zwischen 33 Anbietern im Zeitraum eines Jahres ermittelt. Dabei erwirtschafteten die Geldmarktfonds im Schnitt 0,52 Prozent Zinsen. Dagegen konnten sich die Tagesgeld-Sparer über 1,37 Prozent Zinsen freuen.

Ursachen für das unterschiedliche Ergebnis

Geldmarktfonds investieren die Spareinlagen ihrer Kunden in Wertpapiere, Termingelder, Anleihen oder ähnliches. Zusätzlich zahlen sie einen Währungs-Swap für die Absicherung. Die Kosten für den Unterhalt der Fonds sind auch nicht unerheblich. Tagesgeld-Einlagen werden von den Banken in ihr Tagesgeschäft integriert. Die Verwaltungskosten für Tagesgeld-Konten sind damit sehr niedrig angesiedelt. Zinssätze für Tagesgeldkonten werden von den Banken oft als Mischfinanzierung kalkuliert. Denn über verliehenes Geld, beispielsweise Dispokredite oder Ratenkredite, erzielen die Geldhäuser eine bessere Rendite als im Wertpapierhandel.

Zukünftige Entwicklung bei den Tagesgeldkonten

Die aktuelle Entwicklung von Tagesgeldkonten und Geldmarktfonds dürfte sich noch weiter verschärfen. Das Null-Zins-Niveau für Übernachtanleihen der Europäischen Zentralbank haben bereits einige Manager von Geldmarktfonds dazu veranlasst, ihre Geldanlagen für neue Kunden zu schließen. Davon sind insgesamt Fonds mit einer Gesamtanlage von fast 50 Milliarden Euro betroffen. Der Euro hat aktuell gegenüber dem Dollar einen Rekordtiefstand erreicht. Geldmarktfonds investieren ihr Kapital in Wertpapiere mit kurzer Laufzeit. Durch die niedrigen Zinsen derzeit, oft schon unter 0,1 Prozent, werden die Geldmarktfonds für die Betreiber immer unprofitabler.

Dagegen können sich Tagesgeld-Sparer wieder über langsam steigende Zinsen freuen. Zahlreiche Bankhäuser bieten immer mehr für die beliebte kurzfristige Geldanlage. Auch rangiert das Tagesgeld oft als Lockangebot für neue Kunden ganz weit vorn im Kurs bei den Banken. Wer aktuell etwas Geld anlegen kann und will, sollte diese Angebote nutzen.

Stoppt den Eurowahnsinn:

Aufruf der Verbraucher: Stoppt den Eurowahnsinn!

  • Werden Kredite noch billiger? 01.02.2017  – Nein, denn der Kreditsektor hat die Zinswende bereist eingeläutet und die Zinsen für Kredite ziehen wieder leicht an. Ist der Zinssatz etwa für Tagesgeld oder Festgeld weiterhin in einer Abwärtsrange gefangen, ... weiterlesen
  • Strafzinsen für Kleinsparer? 17.01.2017  – Viele Geschäftskunden müssen sie bereits zahlen und auch vermögende Privatkunden kennen sie bereits, Strafzinsen auf Guthabenkonten. Jetzt müssen sich auch Kleinsparer auf die sogenannten Negativzinsen einstellen. Die Sparkasse München will ... weiterlesen
  • Besser Minizinsen als gar keine 07.09.2016  – Etwa eine halbe Billion Euro lassen die Deutschen auf ihren Girokonten vergammeln, mit steigender Tendenz. Daran verdienen wiederum nur die Banken. Dabei gibt es doch deutlich bessere Möglichkeiten, seine Notreserven ... weiterlesen
  • Müssen Sparer wegen Strafzinsen bald draufzahlen? 11.05.2016  – Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hält weiter an und immer mehr Banken stehen unter Druck. Dieser Trend geht eindeutig zu Lasten der Sparer, die dadurch bald zur Kasse gebeten ... weiterlesen
  • Nullzins-Politik – das sollten die Sparer jetzt tun 03.05.2016  – Der deutsche Sparer leidet unter der Niedrigzinspolitik der EZB schwer. Deren Chef, Mario Draghi, sieht darin aber kein Fehlverhalten seiner Politik. Vielmehr sei sinngemäß das eigene Verhalten schuld daran. Sind ... weiterlesen

Alle Geldanlagen-News