Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Viele Geschäftskunden müssen sie bereits zahlen und auch vermögende Privatkunden kennen sie bereits, Strafzinsen auf Guthabenkonten. Jetzt müssen sich auch Kleinsparer auf die sogenannten Negativzinsen einstellen. Die Sparkasse München will sie nämlich verlangen, sollte sich der erste Mitbewerber zu diesem Schritt entschließen.

Bilanzen von negativen Zins belastet

Zwar mache die Sparkasse im Moment derzeit ein gutes Geschäft, verdient aber im Verhältnis trotzdem zu wenig Geld. Deshalb werden die gestiegenen Kosten zunehmend auf die Kunden umgelegt. Denn auf der Kostenseite schlägt vor allem der Negativzins von 0,4 Prozent, den die EZB von allen Banken verlangt, zu Buche. Diesen Negativzins gibt das Institut ab April an seine Firmenkunden, die mehr als 250.000 Euro angelegt haben, weiter. Im abgelaufenen Jahr zahlte das Geldinstitut rund zehn Millionen Euro an Strafzinsen an die EZB. Diese hat sie nicht an ihre Kunden weitergegeben. Auch andere Sparkassen und Volksbanken haben solche Pläne bereits in der Schublade. Unlängst warnte Sparkassen-Präsident Georg Fahrenschon in Interviews bereits vor Strafzinsen für Privatkunden.

Arbeitsplätze in Gefahr

Auch andere Maßnahmen, die die Kosten senken können, sind bei den Sparkassen wahrscheinlich. Sollten die Zinsen so niedrig bleiben, sind Filialschließungen und höhere Kontogebühren unumgänglich. Außerdem geht man in der Sparkasse München davon aus, viele Arbeitsplätze, infolge dessen, streichen zu müssen. Auf betriebsbedingte Kündigungen soll aber verzichtet werden.

  • Werden Kredite noch billiger? 01.02.2017  – Nein, denn der Kreditsektor hat die Zinswende bereist eingeläutet und die Zinsen für Kredite ziehen wieder leicht an. Ist der Zinssatz etwa für Tagesgeld oder Festgeld weiterhin in einer Abwärtsrange gefangen, ... weiterlesen
  • Besser Minizinsen als gar keine 07.09.2016  – Etwa eine halbe Billion Euro lassen die Deutschen auf ihren Girokonten vergammeln, mit steigender Tendenz. Daran verdienen wiederum nur die Banken. Dabei gibt es doch deutlich bessere Möglichkeiten, seine Notreserven ... weiterlesen
  • Müssen Sparer wegen Strafzinsen bald draufzahlen? 11.05.2016  – Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hält weiter an und immer mehr Banken stehen unter Druck. Dieser Trend geht eindeutig zu Lasten der Sparer, die dadurch bald zur Kasse gebeten ... weiterlesen
  • Nullzins-Politik – das sollten die Sparer jetzt tun 03.05.2016  – Der deutsche Sparer leidet unter der Niedrigzinspolitik der EZB schwer. Deren Chef, Mario Draghi, sieht darin aber kein Fehlverhalten seiner Politik. Vielmehr sei sinngemäß das eigene Verhalten schuld daran. Sind ... weiterlesen
  • Nullprozent-Leitzins und die Auswirkungen auf die Sparer 30.03.2016  – Die Europäische Zentralbank senkte den Leitzins auf null Prozent und will gleichzeitig mit Anleihekäufen noch mehr Geld in den Markt pumpen. Was bedeutet der Nullprozent-Leitzins für Sparer? Konsum statt sparen Banken, die ... weiterlesen

Alle Geldanlagen-News