Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Der Börsenreport vom 25.Februar 2013 – Dax Index startet mit Gewinne

Der Dow Jones Index landet dank positiver Zahlen des Computerherstellers HP zum Wochenende im Plus. HP hatte mit seinen Geschäftszahlen nicht nur die Erwartungen übertroffen, sondern präsentierte auch einen sehr optimistischen Ausblick.

Das New-Yorker Börsenbarometer Dow Jones schloss 0,9 Prozent fester mit glatt 14.000 Punkten. Im Verlauf bewegte er sich zwischen 13.880 und 14.001 Stellen. Auch der breiter gefasste S&P-500 konnte 0,9 Prozent zulegen und kletterte auf 1515 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um ein Prozent auf 3161 Stellen. Für die Gesamtwoche ergibt sich damit beim Dow ein Plus von 0,1 Prozent, während der S&P 0,3 und die Nasdaq 0,9 Prozent schwächer aus der Woche gingen. Für den S&P war es der erste Wochenverlust im noch jungen Börsenjahr 2013.

Aktien von HP und Texas Instruments steigen

Bei HP macht sich der Sanierungskurs allmählich bemerkbar. Vor allem der Ausblick auf das erste Quartal sorgte für eine positive Stimmung. Die Aktie stieg um satte 12,3 Prozent. Auch der Chipkonzern Texas Instruments überraschte positiv, hob seine Quartalsdividende an und kündigte einen Aktienrückkauf an. Die Aktie gewann dadurch 5,2 Prozent.
Im Plus lagen auch die Aktien des Chipherstellers Marvell Technology, die 4,4 Prozent zulegten. Das Unternehmen hatte einen Gewinn für das laufende Quartal prognostiziert, der über den Erwartungen von Analysten lag.

Dax startet mit Gewinne

Zu Beginn der neuen Börsenwoche startet der Dax Index mit Gewinne , nachdem er am Freitag ein Prozent auf 7661 Punkte zugelegt hatte. Die positiven Vorgaben aus Asien und USA lassen den Dax am Morgen um mehr als ein Prozent auf 7751 Punkte steigen. Börsianer rechnen allerdings damit, dass die Gewinne aufgrund der laufenden Wahl in Italien begrenzt sein dürften. Anleger fürchten, dass Italien unter einer neuen Regierung von seinem bisherigen Sparkurs abweichen könnte. Der Euro kann sich von seinen Verlusten der letzten Woche erholen und notiert wieder bei 1,3230 US-Dollar. Auch das Gold notiert fester und handelt derzeit bei 1593 US-Dollar pro Feinunze. In dieser Woche könnte der wieder aufflammende Haushaltsstreit in den USA wieder für Turbulenzen an den internationalen Börsen sorgen.

Ausgewählte Meinungen von Börsenexperten

Credit Suisse:
Bayer Aktie: „Outperform“ –Kursziel 82,80

Die Credit Suisse hat die Einstufung für Bayer auf “Outperform” mit einem Kursziel von 82,80 Euro belassen.

Die Balance in der Pharmabranche zwischen dem Auslaufen von Patenten und der Einführung neuer Produkte werde positiver, schrieben die Experten in einer am Freitag veröffentlichten Branchenstudie. Die Ausgangslage sei zwar insgesamt vergleichbar, es gebe aber trotzdem deutliche Unterschiede bei den einzelne Unternehmen. Bayer zeichne sich in dieser Hinsicht unter den großen Konzernen durch vergleichsweise geringe Risiken, aber hohen Chancen aus.

JP Morgan:
VW Aktie: „Overweight“ – Kursziel auf 207 Euro gesenkt

Die Investmentbank JPMorgan hat das Kursziel für die Vorzüge von Volkswagen (VW) nach Zahlen von 230,00 auf 207,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf “Overweight” belassen.

Die Ergebnisse des Wolfsburger Autobauers für das vierte Quartal 2012 hätten im Rahmen der Markterwartungen gelegen und den Ausblick werten sie konservativ, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. VW bleibe der “Top Pick”, auch wenn die operativen Gewinnschätzungen (EBIT) für 2013 und 2014 um 15 und 16 Prozent gesenkt wurden. JPMorgan hat die Vorzüge von VW zudem auf der “Analyst Focus List”.

Equinet:
Freenet Aktie: „Hold“ –Kursziel angehoben

Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Freenet vor Zahlen von 13,00 auf 16,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf “Hold” belassen.

Er gebe zu, dass er den jüngsten Kursaufschwung bei dem Mobilfunkanbieter verpasst habe, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Freitag. In Telekom-Aktien investierte Anleger hätten wohl bei den mittelgroßen Unternehmen des Sektors solide Dividendenrenditen gefunden, während die großen Konzerne die usschüttungen gekürzt hätten. Er werde seine Aktieneinstufung für die Freenet-Titel demnächst überprüfen, kündigte Pehl an.

Die wichtigsten Termine für Montag 25.02.2013

14:30: Veröffentlichung US Chicago Fed National Activity Index Januar


Die wichtigsten Termine für Dienstag 26.02.2013

16 Uhr: Rede von FED Chef Ben Bernanke

16 Uhr: Verbrauchervertrauen USA Februar
Veröffentlichung der Zahlen zum Verbrauchervertrauen (“Consumer Confidence”) des Conference Boards für Februar 2013

Erwartet wird der US-amerikanische Vertrauensindex bei 62,0 bis 62,5. Einen Monat zuvor hatte der Index zum Verbrauchervertrauen bei 58,6 notiert.
16 Uhr: US FHFA Hauspreisindex Dezember
Veröffentlichung der Zahlen zum US-amerikanischen Hauspreisindex der Federal Housing Finance Agency (“FHFA Housing Price Index”) für Dezember 2012

Erwartet wird der Index bei 0,7 nach zuvor 0,6.

  • Werden Kredite noch billiger? 01.02.2017  – Nein, denn der Kreditsektor hat die Zinswende bereist eingeläutet und die Zinsen für Kredite ziehen wieder leicht an. Ist der Zinssatz etwa für Tagesgeld oder Festgeld weiterhin in einer Abwärtsrange gefangen, ... weiterlesen
  • Strafzinsen für Kleinsparer? 17.01.2017  – Viele Geschäftskunden müssen sie bereits zahlen und auch vermögende Privatkunden kennen sie bereits, Strafzinsen auf Guthabenkonten. Jetzt müssen sich auch Kleinsparer auf die sogenannten Negativzinsen einstellen. Die Sparkasse München will ... weiterlesen
  • Besser Minizinsen als gar keine 07.09.2016  – Etwa eine halbe Billion Euro lassen die Deutschen auf ihren Girokonten vergammeln, mit steigender Tendenz. Daran verdienen wiederum nur die Banken. Dabei gibt es doch deutlich bessere Möglichkeiten, seine Notreserven ... weiterlesen
  • Müssen Sparer wegen Strafzinsen bald draufzahlen? 11.05.2016  – Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hält weiter an und immer mehr Banken stehen unter Druck. Dieser Trend geht eindeutig zu Lasten der Sparer, die dadurch bald zur Kasse gebeten ... weiterlesen
  • Nullzins-Politik – das sollten die Sparer jetzt tun 03.05.2016  – Der deutsche Sparer leidet unter der Niedrigzinspolitik der EZB schwer. Deren Chef, Mario Draghi, sieht darin aber kein Fehlverhalten seiner Politik. Vielmehr sei sinngemäß das eigene Verhalten schuld daran. Sind ... weiterlesen

Alle Geldanlagen-News