Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Der Börsenreport vom 20. Februar 2013 – Dax Richtung 7800 Punkte

Die anhaltende Fusionswelle in den USA hat am Dienstag die Wall Street beflügelt. Nach einer dreitägigen Pause wegen des Presidents Day am Montag nahmen die Investoren in den USA die Geschäfte recht gut gelaunt wieder auf. Im Mittelpunkt der Anleger stand eine mögliche Großfusion zweier Büroartikel-Händler. Der Branchenvize Office Depot verhandelt nach Informationen des Nachrichtendienstes Reuters über einen Zusammenschluss mit seinem kleineren Konkurrenten OfficeMax.


S+P 500 Index weiter im Aufwind

Der DowJones-Index ging mit einem Aufschlag von 0,4 Prozent auf 14.035 Punkte aus dem Handel. Im Handelsverlauf oszillierte er zwischen 13.977 und 14.044 Zählern. Damit schloss er wieder über der 14.000- Punkte-Marke, die vor allen psychologisch wichtig ist. Der breitere S&P-500 Index kletterte sogar um 0,7 Prozent auf 1530 Punkte. Damit befindet sich der Index bereits seit 7 Wochen im Aufwind. Es ist die längste Rallye seit mehr als zwei Jahren. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann ebenfalls 0,7 Prozent auf 3213 Stellen.

Investoren verkauften die Aktien von Russlands größter Internetsuchmaschine Yandex . Sie brachen um zehn Prozent ein, nachdem das Unternehmen eine Umsatzprognose veröffentlicht hatte, die Experten zufolge auf schwächeres Werbewachstum deutete.

Dax Richtung 7800 Punkte

Der Dax sammelt nach der Rallye vom Dienstag seine Kräfte. Gute Konjunkturdaten sorgten gestern für Auftrieb. Die 7.800 Punkte-Marke bleiben in Reichweite. Bei den Einzelwerten sorgt jedoch die Aktie der Lufthansa für Enttäuschung.
Nach einem ruhigen Start stieg der DAX am Vormittag um 0,3 Prozent auf 7.774 Punkte. Am Dienstag schloss der Dax über 1,6 Prozent im Plus. Auslöser für den Kursanstieg waren unerwartet starke Konjunkturerwartungen für Deutschland. In der Folge stiegen die Kurse auch an anderen europäischen Börsen.
In der zweiten Reihe geht die Rekordrallye des MDax weiter. Der Index der gewann heute 0,8 Prozent auf 13.263 Punkte. Der TecDax stand mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 910 Zähler ebenfalls auf der Gewinnerliste.

Lufthansa Aktie stürzt ab

Nach schlechten Geschäften muss die Lufthansa ihren Aktionären die Dividende streichen. Die Investoren nutzten dies zum Verkauf, so dass die Aktien der Lufthansa um über 5 Prozent einbrachen.

Ausgewählte Meinungen von Börsenexperten:


Equinet:
Lufthansa: „Reduce“ – Kursziel 10 Euro

Das Investmenthaus Equinet hat die Einstufung der Lufthansa nach vorläufigen Zahlen zum Gesamtjahr 2012 auf “Reduce” mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen.

Die Ergebnisse der Fluggesellschaft seien gemischt ausgefallen, schrieben die Experten in einer Studie vom Mittwoch. Positive Überraschungen habe es wegen Einmal-Effekten gegeben. Die Lufthansa mache aber gute Fortschritte mit ihrem Restrukturierungsprogramm. Vorerst bleibe es bei einem Kursziel und der “Reduce”-Empfehlung.

Citigroup
Heidelbergcement: „Buy“ – Kursziel auf 57 Euro angehoben

Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für HeidelbergCement von 51,00 auf 57,00 Euro angehoben und die Einstufung auf “Buy” belassen.

Auf Sicht von 12 bis 18 Monaten sollte ein Investment in die Titel lohnen, falls sich das Konjunkturumfeld nicht dramatisch verschlechtere, schrieb die Aktienexperten in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen profitiere von steigenden Margen, einem recht guten Preisumfeld sowie dem Absatzwachstum in Nordamerika und den Schwellenländern. Zudem dürften sich die Bilanzkennziffern weiter verbessern.

  • Werden Kredite noch billiger? 01.02.2017  – Nein, denn der Kreditsektor hat die Zinswende bereist eingeläutet und die Zinsen für Kredite ziehen wieder leicht an. Ist der Zinssatz etwa für Tagesgeld oder Festgeld weiterhin in einer Abwärtsrange gefangen, ... weiterlesen
  • Strafzinsen für Kleinsparer? 17.01.2017  – Viele Geschäftskunden müssen sie bereits zahlen und auch vermögende Privatkunden kennen sie bereits, Strafzinsen auf Guthabenkonten. Jetzt müssen sich auch Kleinsparer auf die sogenannten Negativzinsen einstellen. Die Sparkasse München will ... weiterlesen
  • Besser Minizinsen als gar keine 07.09.2016  – Etwa eine halbe Billion Euro lassen die Deutschen auf ihren Girokonten vergammeln, mit steigender Tendenz. Daran verdienen wiederum nur die Banken. Dabei gibt es doch deutlich bessere Möglichkeiten, seine Notreserven ... weiterlesen
  • Müssen Sparer wegen Strafzinsen bald draufzahlen? 11.05.2016  – Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hält weiter an und immer mehr Banken stehen unter Druck. Dieser Trend geht eindeutig zu Lasten der Sparer, die dadurch bald zur Kasse gebeten ... weiterlesen
  • Nullzins-Politik – das sollten die Sparer jetzt tun 03.05.2016  – Der deutsche Sparer leidet unter der Niedrigzinspolitik der EZB schwer. Deren Chef, Mario Draghi, sieht darin aber kein Fehlverhalten seiner Politik. Vielmehr sei sinngemäß das eigene Verhalten schuld daran. Sind ... weiterlesen

Alle Geldanlagen-News