Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Der Börsenreport vom 19.Februar 2013 – Dax dreht ins Plus

Die amerikanischen Börsen hatten am Montag feiertagsbedingt geschlossen, so dass es an Impulsen aus den USA fehlte. Die ersten Indikatoren zeigen aber einen eher verhaltenen Start an der Wallstreet an.

Asiatische Börsen schwächer

Die Investoren in Fernost haben sich am Dienstag kaum aus der Deckung gewagt. Auch hier fehlten die Impulse aus den USA. Außerdem wollten viele Investoren zunächst neue Konjunkturdaten aus Europa abwarten, wo unter anderem im Laufe des Tages der ZEW-Index und am Freitag der Ifo-Index veröffentlicht werden. Der Euro tendierte kaum verändert bei 1,3340 US-Dollar.
Die Tokioter Börse tendierte nach ihren kräftigen Gewinnen vom Vortag uneinheitlich und leicht schwächer. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,3 Prozent schwächer bei 11.372 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte dagegen um 0,1 Prozent auf 963 Zähler zu.
Die Börsen in Seoul und Taiwan verzeichneten ebenso leichte Zuwächse wie der MSCI-Index für die asiatischen Börsen außerhalb Japans. Die australische Börse in Sydney schloss 0,4 Prozent im Plus und damit auf dem höchsten Stand seit viereinhalb Jahren. Der Shanghai Composite Index musste allerdings deutliche Federn lassen.

Dax dreht ins Plus

Das Bangen um die Stabilität der Euro-Zone hat auch zum Start in die neue Börsenwoche für wenig Bewegung am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Nach der schwachen Vorwoche startete der Dax am Montag zunächst noch mit leichten Verlusten in den Handel, drehte aber rasch in positives Terrain. Am Abend zog der Leitindex nochmal etwas an und schloss 0,5 Prozent höher bei 7628 Punkten. In der vergangenen Woche hatte der Dax rund 0,4 Prozent verloren und war unter 7.600 Punkten gefallen.
Am Dienstag startete der Dax kaum verändert in den Handel und drehte dann schnell ins Plus. Momentan notiert er bei 7660 Punkten. Auch der MDAX konnte auf leicht zulegen auf zuletzt 13036 Punkte. Der TecDax pendelt um seinen Vortagsschluss herum und notiert derzeit bei 897 Zählern.

Einige ausgewählte Meinungen von Börsenexperten:

JP Morgan
Allianz: Overweight – Kursziel 122 Euro

JPMorgan hat die Einstufung für die Aktien des Versicherungsanbieters Allianz vor Zahlen auf “Overweight” mit einem Kursziel von 122,00 Euro belassen.

Versicherungen wie Generali Deutschland oder Zurich Germany hätten besonders für den deutschen Nicht-Leben-Versicherungsmarkt bereits gute Zahlen vorgelegt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Zudem rechne man damit, dass die Dividende für 2012 auf 4,60 Euro steige und für 2013 sogar auf 5,50 Euro.

Morgan Stanley
SAP: „Overweight“ – Kursziel 67 Euro

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für SAP nach dem Analystentag in London auf “Overweight” mit einem Kursziel von 67,00 Euro belassen.

Positive Äußerungen der Walldorfer zu ihren Produkten sowie Rückschlüsse von einigen US-Konkurrenten auf SAP stützten die Einschätzungen der Experten über die Aktien des Softwarekonzerns, schrieben Analysten in einer Branchenstudie vom Montag.


Commerzbank
Drägerwerke: „Buy“ – Kursziel 109 Euro

Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der Drägerwerke AG auf “Buy” mit einem Kursziel von 109,00 Euro belassen.

Es sehe so aus, als würde die französische Regierung unter Präsident Hollande die noch vom Vorgänger Sarkozy eingeführte Pflicht zum Mitführen von Alkoholtests in Autos wieder fallen lassen, schrieben die Analysten einer Studie vom Montag. Sie haben aber bereits früher gesagt, dass die neue Gesetzgebung keinen Einfluss auf ihre Drägerwerk-Prognose habe.

Berenberg
Carl Zeiss Meditec: „Buy“ – Kursziel 26 Euro

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für die Aktien von Carl Zeiss Meditec von 24,00 auf 26,00 Euro angehoben und die Einstufung auf “Buy” belassen.

Das Kurziel basiere nun auf den Gewinnerwartungen für 2014, schrieben die Aktienexperten in einer Studie vom Montag. Nach dem jüngsten Kursrückgang infolge von Gewinnmitnahmen sehen die Analysten eine gute Kaufgelegenheit. Unter den von ihnen beobachteten kleinen Medizintechnikunternehmen sei Carl Zeiss Meditec eines der besten, so die Experten.

Deutsche Bank
Air Berlin: Hochstufung auf „Buy“ – Kursziel 3,5 Euro

Die Deutsche Bank hat die Aktien von Air Berlin vor Zahlen von “Sell” auf “Buy” hochgestuft und das Kursziel von 1,40 auf 3,50 Euro angehoben.

Die Restrukturierungsbemühungen der kontinentaleuropäischen Fluggesellschaften seien glaubwürdiger als in der Vergangenheit, schrieben die Experten in einer Studie vom Montag. Bei Air Berlin seien zwar die Verschuldung und die Risiken m Vergleich zur Lufthansa und zu Air France-KLM am höchsten. Doch alle drei Gesellschaften dürften in den kommenden drei Jahren ihr Gewinnwachstum erheblich steigern. Für Air Berlin spreche zudem der deutliche Buchgewinn aus dem Verkauf des Vielfliegerprogramms als kurzfristiger Kurstreiber.

  • Werden Kredite noch billiger? 01.02.2017  – Nein, denn der Kreditsektor hat die Zinswende bereist eingeläutet und die Zinsen für Kredite ziehen wieder leicht an. Ist der Zinssatz etwa für Tagesgeld oder Festgeld weiterhin in einer Abwärtsrange gefangen, ... weiterlesen
  • Strafzinsen für Kleinsparer? 17.01.2017  – Viele Geschäftskunden müssen sie bereits zahlen und auch vermögende Privatkunden kennen sie bereits, Strafzinsen auf Guthabenkonten. Jetzt müssen sich auch Kleinsparer auf die sogenannten Negativzinsen einstellen. Die Sparkasse München will ... weiterlesen
  • Besser Minizinsen als gar keine 07.09.2016  – Etwa eine halbe Billion Euro lassen die Deutschen auf ihren Girokonten vergammeln, mit steigender Tendenz. Daran verdienen wiederum nur die Banken. Dabei gibt es doch deutlich bessere Möglichkeiten, seine Notreserven ... weiterlesen
  • Müssen Sparer wegen Strafzinsen bald draufzahlen? 11.05.2016  – Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hält weiter an und immer mehr Banken stehen unter Druck. Dieser Trend geht eindeutig zu Lasten der Sparer, die dadurch bald zur Kasse gebeten ... weiterlesen
  • Nullzins-Politik – das sollten die Sparer jetzt tun 03.05.2016  – Der deutsche Sparer leidet unter der Niedrigzinspolitik der EZB schwer. Deren Chef, Mario Draghi, sieht darin aber kein Fehlverhalten seiner Politik. Vielmehr sei sinngemäß das eigene Verhalten schuld daran. Sind ... weiterlesen

Alle Geldanlagen-News