Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Einem Zeitungsbericht zufolge denken die Sparkassen über
Ausweichmöglichkeiten bei den Strafzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB)
nach. Genervt über den Strafzins von 0,3 Prozent bei der Notenbank habe der
bayerische Sparkassenverband berechnet, ob es nicht günstiger wäre, das Geld
statt bei der EZB in einem Tresor zu bunkern, berichtet die Frankfurter
Allgemeine Zeitung (FAZ).

In einem Rundschreiben des Verbands, dem 71 Sparkassen angehören, sei die
Rede von einem “EZB-Bargeldschutz”. Es folgten Beispielrechnungen, die zeigten,
dass es günstiger sein kann, das Geld nicht mehr bei der EZB zu lagern, sondern
im eigenen Tresor.

Die Versicherungskammer Bayern biete “auch für größere Bargeldmengen” einen
Versicherungsschutz. Dieser koste je 1.000 Euro 1,50 Euro zuzüglich
Versicherungssteuer. Das mache 0,1785 Prozent – und liege somit unter dem
EZB-Strafzins von 0,3 Prozent. Allerdings gebe es noch eventuell weitere
Kosten, etwa für Geldtransporte oder einen verstärkten Einbruchsschutz.

In Notenbankkreisen würden diese Überlegungen der Banken aufmerksam
registriert, schreibt die FAZ. “Der Strafzins kostet schon jetzt richtig Geld”,
sagte ein hochrangiger Notenbanker zu der Zeitung. Für 1 Million Euro
Liquidität, die Banken bei der EZB einlagern, werden 3.000 Euro fällig. Schon
in der nächsten Woche könnte der Einlagenzins der EZB noch weiter in den
negativen Bereich gedrückt werden.

  • Werden Kredite noch billiger? 01.02.2017  – Nein, denn der Kreditsektor hat die Zinswende bereist eingeläutet und die Zinsen für Kredite ziehen wieder leicht an. Ist der Zinssatz etwa für Tagesgeld oder Festgeld weiterhin in einer Abwärtsrange gefangen, ... weiterlesen
  • Strafzinsen für Kleinsparer? 17.01.2017  – Viele Geschäftskunden müssen sie bereits zahlen und auch vermögende Privatkunden kennen sie bereits, Strafzinsen auf Guthabenkonten. Jetzt müssen sich auch Kleinsparer auf die sogenannten Negativzinsen einstellen. Die Sparkasse München will ... weiterlesen
  • Besser Minizinsen als gar keine 07.09.2016  – Etwa eine halbe Billion Euro lassen die Deutschen auf ihren Girokonten vergammeln, mit steigender Tendenz. Daran verdienen wiederum nur die Banken. Dabei gibt es doch deutlich bessere Möglichkeiten, seine Notreserven ... weiterlesen
  • Müssen Sparer wegen Strafzinsen bald draufzahlen? 11.05.2016  – Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hält weiter an und immer mehr Banken stehen unter Druck. Dieser Trend geht eindeutig zu Lasten der Sparer, die dadurch bald zur Kasse gebeten ... weiterlesen
  • Nullzins-Politik – das sollten die Sparer jetzt tun 03.05.2016  – Der deutsche Sparer leidet unter der Niedrigzinspolitik der EZB schwer. Deren Chef, Mario Draghi, sieht darin aber kein Fehlverhalten seiner Politik. Vielmehr sei sinngemäß das eigene Verhalten schuld daran. Sind ... weiterlesen

Alle Geldanlagen-News