Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes für den Rettungsfonds ESM ist nicht ohne Tücken gewesen. Die Haftungsobergrenze des neuen Rettungsschirms müsse völkerrechtlich verbindlich abgesichert werden, legten die fünf Richter fest. Das heißt, dass ohne Zustimmung des Bundestages kein Euro zusätzlich bewilligt werden darf. Das Urteil interpretierten manche Journalisten als schallende Ohrfeige gegen das eigenmächtige Vorgehen der EZB. Allerdings existieren nun zwei Mechanismen für die Rettung der Eurozone. Der Finanzmarkt reagierte prompt mit Kurssteigerungen, und auch der Dax legte zu.

Mehr Zeit gekauft

Jedoch sind nicht alle der Meinung, dass der ESM eine Problemlösung sei. Beispielsweise sagte Prof. Hans-Peter Burghof im Interview des Focus, dass mit dem ESM das Problem nur aufgeschoben oder wörtlich “nur Zeit gekauft” werde. Die Krisenländer würden die gewonnene Zeit nicht dafür nutzen, um effektive Reformen umzusetzen. Es werde nicht genug Druck auf sie ausgeübt. Die EZB sei außer Kontrolle geraten, stellte der Professor weiter fest. Es sei nicht die Aufgabe der EZB, den Euro zu retten. Sie sei ein “Instrument zum Vermögenstransfer zwischen europäischen Staaten” mit dem Auftrag zur Sicherung der Geldwertstabilität.

Politisches Mittel der Euro-Mitgliedsstaaten

Falls sich innerhalb von Europa inflationäre Tendenzen entwickeln würden, wäre die EZB nicht mehr handlungsfähig, um dagegen zu steuern, führte der Prof. Burghof aus. Denn dann müsse sie die Zinsen deutlich erhöhen. Das wäre jetzt aber nicht mehr möglich, weil sie durch den Aufkauf von Staatsanleihen auf einem Risiko von hunderten Milliarden Euro sitzt. Sie habe die Kreditrisiken von mehreren Staaten übernommen und sei auch nicht mehr unabhängig. Der ESM jedoch wird von allen Mitgliedsstaaten als das politische Mittel gesehen, das die europäische Gemeinschaft zusammenschweißt und die schwächeren Mitgliedsländer mitfinanziert.

  • Notfallplan für die Deutsche Bank? 28.09.2016  – Seit Tagen hält sich das Gerücht über Staatshilfen für die Deutsche Bank. In einem Zeitungsbericht heißt es nun, dass die Bundesregierung einen Notfallplan vorbereite, der jedoch aus Berlin dementiert wird. Wo ... weiterlesen
  • Bargeldverbot?! 20.05.2015  – Die derzeitige Diskussion um die bevorstehende Abschaffung des Bargelds soll die Sparer und Verbraucher zwingen, ihr Geld in den Konsum zu stecken. Diese Diskussion belegt einmal mehr, dass die gesamte ... weiterlesen
  • Der Sturzflug des Euro 16.03.2015  – Mit atemberaubender Geschwindigkeit nähert sich der Euro der Parität mit dem Dollar. Selbst dem größten Profiteur, der Exportwirtschaft, ist das nicht mehr so lieb. Experten und Kritiker sehen sogar einem ... weiterlesen
  • Bernd Lucke (AFD) : Die EZB begeht Vertragsbruch 19.07.2013  – Seit Jahren schwelt die Eurokrise in Europa. Immer mehr Rettungsmilliarden werden in die Pleitestaaten in Südeuropa gepumpt und ein Ende ist nicht absehbar. Im Jahr 2013 hat sich in Deutschland ... weiterlesen
  • Sparen: Das Märchen von sparsamen Staaten 05.03.2013  – Griechenland spart, Spanien spart, Italien spart und Portugal sowieso. Alle Länder Europas sparen. Und die Bevölkerung soll auch sparen. Die Politiker und Journalisten werden nicht müde, dies immer wieder zu ... weiterlesen

Alle Eurokrise-News