Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

Zuerst hatte es die Banco Santander und die BBVA getroffen. Jetzt greift die Bankenkrise in Spanien auch auf viele andere Finanzinstitute über. Will man der US-Ratingagentur Fitch glauben, sind insgesamt 17 Banken in Spanien akut gefährdet. Beispielsweise senkte die Ratingagentur die Bonität des drittgrößten Finanzinstituts in Spanien – die CaixaBank – um zwei Punkte auf BBB. Das aus Sparkassen des Landes hervorgegangene Bankinstitut Bankia bräuchte für seine Sanierung dringend 23,5 Milliarden Euro. Jetzt wurde seine Kreditwürdigkeit durch Finch von BBB+ auf BBB gesenkt.

Verschlechterung der Situation in Sicht

Die Herabstufung der Banken ist unmittelbar mit der Kreditwürdigkeit von Spanien verbunden. In den nächsten Wochen könnte sich die Lage für einige Banken weiter verschlechtern. Dabei sieht die Ratingagentur Fitch besonders Banken gefährdet, die sich mit dem Bau- und Immobilienmarkt beschäftigen. Erst in letzter Zeit wurde die Kreditwürdigkeit von Spanien um drei Stufen gesenkt von Fitch. Als Ursache sieht die Ratingagentur vor allem die hohen Sanierungskosten im Bankensektor sowie die schwache Wirtschaft des Landes. Seit kurzem befindet sich Spanien nun als viertes Euro-Land nach Irland, Portugal und Griechenland unter dem EU-Rettungsschirm.

Bis 100 Milliarden Euro EU-Hilfe zugesagt

Auch die bekannte Ratingagentur Moody’s senkte die Kreditwürdigkeit von Spanien von A3 auf Baa3, um drei Stufen. Damit liegt die Bonität dieses Landes nun gerade einmal eine Stufe über dem in der Branche verwendeten Begriff “Ramschniveau”. Die EU-Hilfe für Spanien würde die Schulden des Landes noch weiter erhöhen, meint Moody’s. Das könnte zu einer weiteren Herabstufung in den kommenden Monaten führen. Moody’s sieht ebenso wie Finch die schwächelnde Wirtschaft als Ursache für den Absturz Spaniens. Moody’s erklärte, dass die spanische Regierung einen “sehr eingeschränkten” Zugang zu internationalen Schuldenmärkten besitze. Die Ratingagentur erklärte, dass Spanien mehr internationale Hilfe beantragen könne, falls der Bankensektor nicht genug Unterstützung bekommen könne. Von Seiten der EU wurden bereits bis zu 100 Milliarden Euro zur Unterstützung der Banken in Spanien zugesagt.

  • Notfallplan für die Deutsche Bank? 28.09.2016  – Seit Tagen hält sich das Gerücht über Staatshilfen für die Deutsche Bank. In einem Zeitungsbericht heißt es nun, dass die Bundesregierung einen Notfallplan vorbereite, der jedoch aus Berlin dementiert wird. Wo ... weiterlesen
  • Bargeldverbot?! 20.05.2015  – Die derzeitige Diskussion um die bevorstehende Abschaffung des Bargelds soll die Sparer und Verbraucher zwingen, ihr Geld in den Konsum zu stecken. Diese Diskussion belegt einmal mehr, dass die gesamte ... weiterlesen
  • Der Sturzflug des Euro 16.03.2015  – Mit atemberaubender Geschwindigkeit nähert sich der Euro der Parität mit dem Dollar. Selbst dem größten Profiteur, der Exportwirtschaft, ist das nicht mehr so lieb. Experten und Kritiker sehen sogar einem ... weiterlesen
  • Bernd Lucke (AFD) : Die EZB begeht Vertragsbruch 19.07.2013  – Seit Jahren schwelt die Eurokrise in Europa. Immer mehr Rettungsmilliarden werden in die Pleitestaaten in Südeuropa gepumpt und ein Ende ist nicht absehbar. Im Jahr 2013 hat sich in Deutschland ... weiterlesen
  • Sparen: Das Märchen von sparsamen Staaten 05.03.2013  – Griechenland spart, Spanien spart, Italien spart und Portugal sowieso. Alle Länder Europas sparen. Und die Bevölkerung soll auch sparen. Die Politiker und Journalisten werden nicht müde, dies immer wieder zu ... weiterlesen

Alle Eurokrise-News