Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

In einem Interview mit Spar24.de erklärt Goldexperte Walter Eichelburg, was er für das Jahr 2013 erwartet.

Spar24.de: Hallo Herr Eichelburg, vielen Dank das Sie sich erneut zu einem Interview auf Spar24.de bereit erklärt haben.
Eichelburg: Guten Tag, gern.

Spar24.de: Der ESM ist nun beschlossene Sache und die Märkte scheinen dies zu ignorieren.
Haben Sie eine plausible Erklärung warum die Börsen weiter ansteigen?

Walter Eichelburg: Der ESM wird nicht mehr gebraucht, da die Euro-Rettung nur mehr durch Gelddrucken und Marktmanipulation erfolgt. Aber in der Eurozone wird immer alles komplex gemacht. Warum die Börsen ansteigen? Ganz einfach, das Gelddrucken gefällt den Marktakteuren. Sie haben wieder Hoffnung geschöpft. Die nächste Eurokrise kommt aber ganz sicher wieder bald.

Spar24.de: Wo sehen Sie die Gefahren für die deutsche Wirtschaft durch den ESM?

Walter Eichelburg: Der ESM ist eine grosse Haftungsmaschine, mit der man den Bondmarkt davon zu überzeugen versucht, dass Deutschland für alle Schulden der Pleitestaaten in der Eurozone haftet – oder so ähnlich. Wenn diese Haftungen aber schlagend werden, ist auch Deutschland sofort pleite.

Spar24.de: Der Euro verharrt zum USD immer noch über 1,20. Wie sehen Sie hier die weiteren Entwicklungen in diesem Währungspärchen?

Walter Eichelburg: Die Kurse des Euro zum US-Dollar oder auch zum Schweizer Franken werden von den Zentralbanken manipuliert. Das geht so lange, bis die Flucht aus dem Euro ziu gross wird. Entscheidend ist aber der Goldpreis. Wenn dieser nicht mehr unten zu halten ist, zerreisst es alle Währungen.

Spar24.de: Der Goldpreis ist nach einer gesunden Konsolidierung wieder angezogen. Welchen Ausblick können Sie hier für das kommende Jahr geben?

Walter Eichelburg: Der Goldpreis ist ein nach unten manipulierter Preis. Irgendwann in nächster Zeit (2013?) wird er nicht mehr am derzeitigen Niveau zu halten sein, dann wird er vermutlich in kurzer Zeit auf über $10000/oz hochschiessen, das ist dann der grosse Finanzcrash, der bereits seit 2008 hinausgeschoben wurde.

Spar24.de: Wie sehen Sie die Entwicklung von Silber im Jahre 2013 und warum?

Walter Eichelburg: Silber ist derzeit total unterbewertet mit 1:54 zu Gold. Wenn der grosse Crash kommt, wird das Verhältnis zu Gold auf 1:10 oder besser gehen. Mit Silber ist dann noch mehr zu verdienen, als mit Gold. Langfristig war das Verhältnis um 1:15.

Spar24.De: Was ist Ihrer Einschätzung zur Entwicklung der Inflation in Deutschland in den nächsten 2-3 Jahren?

Walter Eichelburg: Der grosse Finanzcrash wird kommen, dabei zerreist es den Euro. Die bereits gedruckten neuen Währungen werden in Währungsreformen eingeführt, in Deutschland die neue DM. Die Geldvermögen werden dabei grossteils vernichtet. Es wird für lange Zeit keine Konsumkredite wie Hypotheken, Autoleasing, etc. geben. Die davon abhängigen Branchen werden massiv schrumpfen. Ebenso die Exporte, die derzeit, durch deutschen Kredit finanziert werden. Das ist wichtiger als die Inflation.

Herr Eichelburg, wir danken für Ihre Zeit. Das Interview führte Norman Mudring, Geschäftsführer Spar24.de.

Walter Eichelburg gilt in der Szene der Goldanhänger als einer der gefragtesten Goldexperten in Europa. Der Wirtschaftshistoriker aus Österreich hat sich intensiv mit dem Zerfall des Sowjet-Reiches auseinandergesetzt und sieht hier sehr große Ähnlichkeiten mit der derzeitigen Situation im Euroland. Er betreibt die anerkannte und gut besuchte Finanzseite www.hartgeld.com. Ausserdem steht er Fachjournalisten in Interviews zur Verfügung.

  • Notfallplan für die Deutsche Bank? 28.09.2016  – Seit Tagen hält sich das Gerücht über Staatshilfen für die Deutsche Bank. In einem Zeitungsbericht heißt es nun, dass die Bundesregierung einen Notfallplan vorbereite, der jedoch aus Berlin dementiert wird. Wo ... weiterlesen
  • Bargeldverbot?! 20.05.2015  – Die derzeitige Diskussion um die bevorstehende Abschaffung des Bargelds soll die Sparer und Verbraucher zwingen, ihr Geld in den Konsum zu stecken. Diese Diskussion belegt einmal mehr, dass die gesamte ... weiterlesen
  • Der Sturzflug des Euro 16.03.2015  – Mit atemberaubender Geschwindigkeit nähert sich der Euro der Parität mit dem Dollar. Selbst dem größten Profiteur, der Exportwirtschaft, ist das nicht mehr so lieb. Experten und Kritiker sehen sogar einem ... weiterlesen
  • Bernd Lucke (AFD) : Die EZB begeht Vertragsbruch 19.07.2013  – Seit Jahren schwelt die Eurokrise in Europa. Immer mehr Rettungsmilliarden werden in die Pleitestaaten in Südeuropa gepumpt und ein Ende ist nicht absehbar. Im Jahr 2013 hat sich in Deutschland ... weiterlesen
  • Sparen: Das Märchen von sparsamen Staaten 05.03.2013  – Griechenland spart, Spanien spart, Italien spart und Portugal sowieso. Alle Länder Europas sparen. Und die Bevölkerung soll auch sparen. Die Politiker und Journalisten werden nicht müde, dies immer wieder zu ... weiterlesen

Alle Eurokrise-News