Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr
  • Mehrmals im Monat
  • Top aktuelle Spar-Tipps
  • Kostenlos & Unverbindlich
  • Jederzeit abmeldbar
  • Bis zu 800 Euro pro Newsletter sparen

Melden Sie sich bei unserem
Gratis Spar24-Newsletter an

anmelden

Um LTE überall in Deutschland verfügbar zu machen, schreitet der Ausbau rasant voran. Im Mai 2012 war LTE bereits in 13,3 Millionen Haushalten verfügbar. Doch der Ausbau wird nicht beliebig durchgeführt, sondern erfolgt nach einem LTE-Ausbauplan mit bestimmten Regeln, denen sich die LTE-Anbieter verpflichtet haben.

Prioritätsstufen beim LTE-Ausbauplan

Der LTE-Ausbauplan sieht vor, dass der Ausbau gestaffelt und nach festgelegten Prioritätsstufen erfolgt. Hier profitieren nicht, wie oft vermutet, die großen Städte und deren Umland, sondern die Orte und Städte mit den wenigsten Einwohnern. Diese konnten die Länder selbst bestimmen. Daraus resultieren folgende Prioritätsstufen für den LTE-Ausbauplan:

Prioritätsstufe 1: gemeldete Gemeinden mit bis zu 5.000 Einwohnern
Prioritätsstufe 2: gemeldete Gemeinden mit 5.000 bis 20.000 Einwohnern
Prioritätsstufe 3: gemeldete Gemeinden mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern
Prioritätsstufe 4: gemeldete Gemeinden mit mehr als 50.000 Einwohnern

Beginnend mit Prioritätsstufe 1 mussten diese Orte mit einem 4G-Internetzugang ausgerüstet werden. Erst wenn 90 Prozent der im LTE-Ausbauplan genannten Orteder Prioritätsstufe 1 versorgt sind, beginnt der Ausbau der Prioritätsstufe 2, usw.
Versorgt bedeutet in diesem Fall, dass ein 4G-Internetanschluss verfügbar ist, also die technischen Möglichkeiten dazu vorhanden sind. Dabei kann die Versorgung durch LTE oder auch HSDPA erfolgen, hier haben die LTE-Anbieter freie Wahl. Der Breitbandanschluss sollte mindestens mit 1 MBit/s nutzbar sein, allerdings handelt es sich hierbei um einen unverbindlichen Wert.

LTE-Verfügbarkeit

Eine 100-prozentige Flächendeckung sieht der LTE-Ausbauplan jedoch nicht vor. Realistisch gesehen werden nach Expertenmeinung nur 95-99 Prozent Deutschlands mit LTE in den nächsten 3-5 Jahren abgedeckt werden. Die Bundesnetzagentur schreibt in der “Nutzungsbestimmung 36 der Änderungsverordnung zum Frequenzbereichszuweisungsplanes” vor, dass die Bieter der LTE800-Fequenzen 90 Prozent der Bevölkerung bis Januar 2016 erreichen müssen. Die derzeitige Verfügbarkeit von LTE am eigenen Wohnort lässt sich auf den Webseiten der LTE-Anbieter prüfen. Auch der LTE-Ausbauplan kann online eingesehen werden.