Spar24.de

Sparen ist die beste Einnahme!

Kostenlose Servicenummer:
0800 142 5 367 Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr
  • Mehrmals im Monat
  • Top aktuelle Spar-Tipps
  • Kostenlos & Unverbindlich
  • Jederzeit abmeldbar
  • Bis zu 800 Euro pro Newsletter sparen

Melden Sie sich bei unserem
Gratis Spar24-Newsletter an

anmelden

Die Bonität, auch Kreditwürdigkeit genannt, gibt Auskunft darüber, wie wahrscheinlich es ist, dass eine Person, ein Unternehmen oder sogar ein Staat geliehenes Geld zurückzahlen kann und will. Zur Einschätzung einer Bonität wird eine sogenannte Bonitätsprüfung durchgeführt. Je nach Finanzgeschäft gibt es unterschiedliche Instrumente und Quellen, die Bonität so genau wie möglich zu beurteilen. Da viele Unternehmen auf unterschiedliche Faktoren zur Bestimmung einer Bonität zurückgreifen, gibt es keine einheitliche Methode. Bei Privatpersonen hat sich das Unternehmen Schufa Holding AG etabliert. Jeder, der ein Konto eröffnet, einen Kredit beantragt oder zum Beispiel einen Handyvertrag abschließt, willigt innerhalb der Vertragsmodalitäten zur Abfrage seiner persönlichen, bei der Schufa Holding AG gespeicherten, Daten ein. Stimmt die Bonität, kommt es zu einem Vertrag, dessen Inhalt bei der Schufa Holding AG eingetragen und bis zum Abschluss des Vertrages gespeichert wird. Abgezahlte Kredite werden sogar weitere drei Jahre gespeichert, um bei erneuten Bonitätsabfragen zu sehen, ob ein Kreditnehmer seinen vertraglichen Pflichten zeitgerecht nachgekommen ist.

Aus dem gesamten Zahlungsverhalten einer Person entsteht seine individuelle Bonitätskennzahl, welche eine Aussage über seine Kreditwürdigkeit treffen soll. Die Kennzahlen sind jedoch sehr umstritten, weil sie auch aufgrund von Wohnort und anderen Faktoren gebildet wird. Banken stellen im Übrigen eigene Kennzahlen zur Bonität auf, welche ebenso viel Gewicht beim Abschluss von Kreditgeschäften erhalten. Somit ist es möglich, dass Sie beispielsweise eine gute Bonität bei der Schufa Holding AG vorweisen können, aber trotzdem keinen Kredit bekommen, weil die Bankbonität nicht ausreichend ist. Letzteres wird untere anderem an Rücklastschriften festgelegt, weshalb die Deckung des Girokontos immer hohe Priorität haben sollte.